Konzept

PÄDAGOGISCHES KONZEPT

NACH DEM WIENER BILDUNGSPLAN

LAVENDEL HAUS KINDERGARTEN
Anton Baumgartner Straße 127 – 129/1/2L
1230 Wien
Tel: 01/9233263
Mobil: 06767475259
e-mail: lavendel.kinder@hotmail.com
Internet: www.lavendel-kindergarten.com

Öffnungszeiten:

Der Kindergarten hat von Montag bis Freitag von 7:00 – 17:00 geöffnet.

Zeitmodelle:

Halbtags: 7:00 – 12:30

Teilzeit: 7:00 – 14:00

Ganztags: 7:00 – 17:00

Kosten:

Halbtags     € 90
Teilzeit       € 100
Ganztags   € 130

Einmalige Einschreibgebühr € 100

Ausflüge, Theaterbesuche oder andere Eintritte werden gesondert verrechnet.

Diese Kosten gelten nur für Kinder, welche in Wien Hauptwohnsitz gemeldet sind und über eine Kindergartennummer verfügen.

Lage des Kindergartens:

Unser Kindergarten befindet sich im 23. Wiener Gemeindebezirk.

In der näheren Umgebung des Kindergartens befinden sich verschiedene Spielplatze (auch ein Wasserspielplatz) und das Erholungsgebiet Liesingbach mit vielen Wald- und Wiesenflächen und Spazierwegen.

Sie erreichen uns mit der U6 Station Alterlaa. Von dort sind es zu Fuß noch ca. 5 – 10 Minuten.
Auch mit dem Autobus 66A und 67A.

Vor dem Kindergarten befinden sich auch Parkplätze falls das Kind mit dem Auto gebracht wird (Kurzparkzone).

Familiengruppe (max. 22 Kinder):

– Kreativbereich
– Ruhe- und Bilderbuchbereich
– Bau- und Konstruktionsbereich
– Kaufmannsladen
– Bereich für Rollenspiel
– Puppenecke mit einem Puppenhaus
– Genügend Tische für didaktische Spiele etc.
– Jedes Kind hat in der Gruppe auch seine eigenes Fach für Zeichnungen, mitgebrachte Dinge, etc.

Kinderkrippe (max. 15 Kinder):

– Kreativbereich
– Ruhe- und Bilderbuchbereich
– Bau- und Konstruktionsbereich
– Puppenecke
– Genügend Tische für verschiedenste Spiele
– Große Schauke, Hüpfpferde

Familiengruppe:

7:00 – 8:00 Bring Zeit/Orientierungsphase

Alle Kinder treffen sich in der Sammelgruppe – Krippe.
Jedes Kind wird individuell begrüßt und es wird ihm die Zeit gegeben sich von der Familien- auf die Kindergartenatmosphäre umzustellen.
In dieser Zeit können die Kinder sich selber eine Beschäftigung aussuchen bzw. gibt die Pädagogin Anreize.

8:00 – 8:30 Erste Konzentrationsphase

Die Familiengruppe geht in die eigene Gruppe.
Neben dem Freispiel werden auch Kleingruppenangebote gemacht bzw. die Einzelförderung.

8:30 – 9:30 Frühstück – Gleitende Jause

Es gibt einen Frühstückstisch und die Kinder können selbst wählen wann sie in dieser Zeit frühstücken.

Tagesablauf den Bedürfnissen der Kinder angepasst und ist somit als Richtwert zu sehen von dem immer etwas abgewichen werden kann.

Familiengruppe:

7:00 – 8:00 Bring Zeit/Orientierungsphase

Alle Kinder treffen sich in der Sammelgruppe – Krippe.
Jedes Kind wird individuell begrüßt und es wird ihm die Zeit gegeben sich von der Familien- auf die Kindergartenatmosphäre umzustellen.
In dieser Zeit können die Kinder sich selber eine Beschäftigung aussuchen bzw. gibt die Pädagogin Anreize.

8:00 – 8:30 Erste Konzentrationsphase

Die Familiengruppe geht in die eigene Gruppe.
Neben dem Freispiel werden auch Kleingruppenangebote gemacht bzw. die Einzelförderung.

8:30 – 9:30 Frühstück – Gleitende Jause

Es gibt einen Frühstückstisch und die Kinder können selbst wählen wann sie in dieser Zeit frühstücken.
Die Selbstständigkeit des Kindes wird durch selber Tischdecken (Serviette, Teller, usw), Frühstück selber zubereiten und den Frühstücksplatz wieder selber sauber machen geschult.
Wir legen sehr wert auf gemütliche Tischatmosphäre und Tischkultur.

9:30 – 12:00 Zweit Konzentrationsphase / Ausgang

Morgenkreis mit Begrüßung aller Kinder und anschließender Besprechung was am Vormittag noch ansteht.
Bildungsangebote nach dem Wiener Bildungsplan
Bildungsangebote für die 5 – 6 jährigen Kinder
Freispiel
Kleingruppenarbeit
Einzelförderung
Ausgang auf den Spielplatz bzw. Spaziergang
„Lernen mit allen Sinnen auf spielerische Art und Weise“

12:00 – 12:30 Gemeinsames Mittagessen

Auch hier steht die Selbstständigkeit im Vordergrund.
Jedes Kind deckt seinen Platz selber ein (Besteck, Glas, Teller, etc) und macht ihm nach dem Essen auch wieder sauber.
Auch die Speisen und Getränke dürfen sie Kinder sich selber nehmen.
Auch hier legen wir wert auf einen gemütliche Tischatmosphäre und Tischkultur.

12:30 – 13:45 Ruhe- und Schlafenszeit

Die jüngeren Kinder gehen schlafen bzw. ruhen sich aus und entspannen sich.

Die 5 – 6 Jährigen Kinder können frei wählen ob sie sich ausruhen oder sich frei ein Spiel bei Tisch aussuchen möchten.

13:45 – 14:00 Aufstehzeit

Nach dem Aufstehen räumt jedes Kind sein Bett, Decke und Polster mit Hilfe der Assistentin/Pädagogin weg.
Die Kinder werden gefragt wer auf das WC muss
Alle Kinder sollen sollen Hände und Gesicht waschen gehen

14:00 – 15:00 Nachmittagsjaus – Gleitende Jause

Verläuft genauso sie das Frühstück am Vormittag.

15:00 – 15:30 Dritte Konzentrationsphase

Bildungsangebote wiederholen bzw. vertiefen
Rückblick des Tages
Kleingruppenarbeit
Freispiel

15:30 – 17:00 Sammelgruppe und Abholzeit

Um 15:30 werden die beiden Gruppen zusammengelegt je nach dem wieviel Kinder noch im Kindergarten sind in der Krippe oder in der Familiengruppe
FreispielAnreize für Spiele von Seiten der Pädagogin
Gruppenräume aufräumen und ordnen
Wir lassen den Kindergartentag gemütlich ausklingen

Kinderkrippe:

7:00 – 8:00 Bring Zeit/Orientierungsphase

Alle Kinder treffen sich in der Sammelgruppe – Krippe.
Jedes Kind wird individuell begrüßt und es wird ihm die Zeit gegeben sich von der Familien- auf die Kindergartenatmosphäre umzustellen.
In dieser Zeit können die Kinder sich selber eine Beschäftigung aussuchen bzw. gibt die Pädagogin Anreize.

8:00 – 8:30 Erste Konzentrationsphase

Die Familiengruppe geht in die eigene Gruppe.
Neben dem Freispiel werden auch Kleingruppenangebote gemacht bzw. die Einzelförderung.

8:30 – 9:30 Frühstück – Gleitende Jause

Es gibt einen Frühstückstisch und die Kinder können selbst wählen wann sie in dieser Zeit frühstücken.
Die Selbstständigkeit des Kindes ist uns auch in der Krippe wichtig. So dürfen die Kinder mit Hilfestellung und je nach dem Entwicklungsstand selber den Tisch decken und sich das Frühstück nehmen.

Wir legen sehr wert auf gemütliche Tischatmosphäre und Tischkultur.

9:30 – 11:30 Zweite Konzentrationsphase / Ausgang

Morgenkreis mit Begrüßung aller Kinder und anschließender Besprechung was am Vormittag noch ansteht.
Bildungsangebote nach dem Wiener Bildungsplan
Freispiel
Kleingruppenarbeit
Einzelförderung
Ausgang auf den Spielplatz bzw. Spaziergang
„Lernen mit allen Sinnen auf spielerische Art und Weise“
Wickelzeit vor dem Mittagessen

11:30 – 12:00 Gemeinsames Mittagessen

Auch hier steht die Selbstständigkeit im Vordergrund.
Je nach Entwicklungsstand des Kindes darf der Tisch gedeckt werden.
Die Speisen und Getränke werden von der Assistentin bzw. Pädagogin ausgegeben.
Auch hier legen wir wert auf einen gemütliche Tischatmosphäre und Tischkultur.

12:00 – 13:45 Ruhe- und Schlafenszeit

Zu entspannender Musik gehen alle Kinder schlafen bzw. sich ausruhen und entspannen

13:45 – 14:00 Aufstehzeit

Nach dem Aufstehen räumt jedes Kind sein Bett, Decke und Polster mit Hilfe der Assistentin/Pädagogin weg.
Wickelzeit
Die Kinder sollen Hände und Gesicht waschen

14:00 – 15:00 Nachmittagsjaus – Gleitende Jause

Verläuft genauso sie das Frühstück am Vormittag.

15:00 – 15:30 Dritte Konzentrationsphase

Bildungsangebote wiederholen bzw. vertiefen
Rückblick des Tages
Kleingruppenarbeit
Freispiel

15:30 – 17:00 Sammelgruppe und Abholzeit

Um 15:30 werden die beiden Gruppen zusammengelegt je nach dem wie viel Kinder noch im Kindergarten sind in der Krippe oder in der Familiengruppe
Freispiel
Anreize für Spiele von Seiten der Pädagogin
Gruppenräume aufräumen und ordnen
Wir lassen den Kindergartentag gemütlich ausklingen

Bereitstellen der Mahlzeiten:

Der Kindergarten hat hier einen sehr großen Beitrag zu leisten da die meisten Kinder 3 Mahlzeiten bei uns einnehmen.
Wir achten auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung.
Die Kinder bekommen auch zu jeder Mahlzeit saisonelles Obst oder Gemüse.
Den Kindern steht auch jederzeit Wasser zur Verfügung. Im Winter bieten wir ungezuckerten Tee an.

Frühstück und Nachmittagsjause:

Wie schon in den Tagesabläufen beschrieben bieten wir für die Kinder eine gleitende Jause an.
Damit kann das Kind selber entscheiden wann es etwas essen möchte und dient zur Förderung der Selbständigkeit.
Die Jause (Vormittag und Nachmittag) wird von der Assistentin vorbereitet.
Die Kinder dürfen sich sowohl bei dem Frühstück als auch bei der Nachmittagsjause die Jause selber zubereiten.
Das Kind nimmt sich selbständig das Wasserglas, einen Teller und das Messer bzw. was benötigt wird und setzt sich zum Tisch. (steht auf dem Speisewagen neben dem Jausentisch).
Die Zutaten der jeweiligen Jause stehen schön präsentiert am Tisch.
Danach darf das Kind frei entscheiden was und wieviel es essen möchte und bereitet sich dies auch selber zu, wie z. B.: das Brot selber mit Butter beschmieren, Obst und Gemüse selber schneiden, usw.
Auch das Getränk darf sich das Kind mit Hilfe eines Kruges selber einschenken.
Wenn das Kind fertig mit der Jause ist räumt es seinen Platz wieder auf damit das nächste Kind sich setzten kann.
Die Assistentin unterstützt die Kinder wenn sie Hilfe brauchen.

Mittagessen:

Wir haben eine eigene Köchin welche jeden Tag das Mittagessen frisch zubereitet.
Jedes Kind darf selber seinen Platz herrichten (Messer, Gabel, Löffel, Glas, Serviette).
Das Mittagessen wird in Kindeshöhe auf einem extra Tisch präsentiert. Nun dürfen die Kinder Tischweise zum Mittagstisch kommen und selber entscheiden was und wieviel

es möchte. Das Kind darf sich selber die Speisen nehmen und wird hier wieder wenn es Hilfe braucht unterstützt.
Auf jedem Tisch steht auch ein Wasserkrug wo sich die Kinder einschenken dürfen.
Wenn die Kinder fertig sind dürfen sie wieder selber ihren Platz sauber machen und Hände waschen gehen.

Ruhe- und Schlafenszeit:

Die Ruhe und Schlafenszeit ist ein wichtiger Bestandteil im Tagesablauf. Viele Kinder kommen schon sehr früh in den Kindergarten.
Im Schlaf verarbeiten sie die neue Eindrücke und die Erlebnisse des Tages. Danach sind die wieder ausgeruht und offen für neues.

Jedes Kind hat seine eigene Matratze und seine von zu Hause mitgebrachte Bettwäsche. Die Kinder sollen sich wohlfühlen und können so auch mit Schnuller, Stoffwindel, Stofftier etc. schlafen.
Es wird der Raum abgedunkelt und beruhigende Musik eingeschaltet oder auch eine Geschichte vorgelesen.

Organisation von Ausflügen:

Die Eltern erhalten bim Elternabend eine Liste der geplanten Ausflüge und wann diese sattfinden (Wetter abhängig). Ebenfalls ist diese Lister in der Garderobe ausgehängt.

Die Ausflüge werden jahreszeitlich angepasst.
Am Ende jedes Ausfluges wird ein Ausflugsprotokoll geschrieben (Datum, wie viele Kinder waren dabei, Ausflugsziel, Vorkommnisse, etc.).